Der Yogipreneur Blog 2.0

Alles hat vor fünf Jahren mit der Gründung meines ersten Blogs begonnen, als ich das Bedürfnis verspürte, meine Gedanken und Ideen mit Menschen im Internet zu teilen. Damals war es super trendy einen Blog zu haben. Jeder hatte buchstäblich einen, also habe ich es auch ausprobiert. Ein Jahr lang versuchte ich es und lernte mehr über Social Media Marketing. Meine Freude am Blog verflog und ich begann meinen Fokus auf meine berufliche (nicht erfolgreiche) Festangestellte Karriere zu richten. Ich verstellte mich also für ein Jahr, bis mir das Leben buchstäblich ins Gesicht schrie, dass der normale Weg so nicht zu mir passt.

Ein paar Jahre vorgespult: der Abschluss meines Masters (warum habe ich eigentlich einen MA in Geschichte des südöstlichen Europas?!?), zwei Kündigungen, mehrere Umzüge und Herzensbrüche später, sitze ich in meiner Hängematte auf Bali und starte wieder einen Blog. Dieses Mal einfach aus der Freude des Schreibens heraus. Ich weiß, Blogs sind old-school, dennoch zieht es mich schon seit längeren wieder dahin und nachdem ich mir eine Community dank meiner Texte auf Facebook aufgebaut habe, meinen Instagram gut genug gepusht habe und jetzt auch einen Podcast habe (Yoga Zirkus – dein Podcast), möchte ich wieder etwas nur für mich haben.

Dieser Blog hat also keine wirkliche Agenda, er wird definitiv mehr als häufig meiner Positionierung als Social Media Marketing und Business Beraterin für YogalehrerInnen widersprechen und wird sich wild mit Themen der Aufteilung alter Kindheitstraumats, Tantra und Sexualität, Beziehungen und Liebe beschäftigen. Genauso wie mit Marketing und Business. Ich werde dich hier mehr in meinen Kopf mit reinnehmen, ich erlaube dir damit einen Blick hinter die Fassade.

Was ich dir jetzt schon garantieren kann, du wirst dich wahrscheinlich mehr als einmal Wiedererkennen und ich werde dich in mehreren Punkten heftig triggern. Vielleicht wirst du auch wütend auf mich werden und den Wunsch verspüren mir einen bösen Kommentar zu schreiben… Warum ich genau diese Reaktionen auslöse in anderen Menschen, wirst du in meinem Vorstellungsposting lesen können.

Ich freue mich auf jeden Fall, wenn du – genauso wie ich – Lust auf diese neue Reise mit mir hast. Ich freue mich, wenn du Lust hast, mir einen konstruktiven und positiven Kommentare zu hinterlassen. Hinter all dem steht einfach nur eine junge Frau, die den Mut hat, sich öffentlich in ihrer Imperfektion zu zeigen. Deswegen sei bitte auch großzügig hinsichtlich meiner Rechtschreibfehler. Sie gehören zu diesem Blog dazu. Ich verspüre nicht den leisten Drang, meine Texte Korrektur zu lesen oder lesen zu lassen. Dafür bin ich einfach nicht der Menschentyp, aber darüber liest du mehr in meinem nächsten Posting.

Alles Liebe zu dir! Deine Silja