Wie sehr willst du wirklich deine Träume leben und als Yogalehrer selbstständig sein?

Die zweite Welle schwappt gerade wieder über das Land und zieht viele Menschen runter. So viel Angst, Unsicherheit und bedrohte Existenzen gab es seit 2008 nicht mehr. Vor allem meine Generation kennt Krisen eigentlich nicht.


Ich habe erst vor kurzen ein Interview gehört, dass es immer eine Balance gibt, Krisenzeiten wechseln sich mit Hochphasen immer ab. Es wird nie wieder das “Normal” geben, was wir bis Februar 2020 kannten. Auch wir als Yogalehrer dürfen uns an die neue Zeit anpassen. Jetzt trennt sich wortwörtlich die Spreu vom Weizen und es zeigt sich, wer wirklich als Yogalehrer selbstständig sein möchte.


Wenn du bisher deine Selbstständigkeit nicht wirklich ernst genommen hast, es damit auch immer nur “gerade so zum Überleben gereicht hat”, wirst du den Winter leider nicht überleben. Denn konkret bedeutet es, dass du bis zu diesem Zeitpunkt kaum Energie, Geld und Aufmerksam in dein Yogalehrer-Business investiert hast. Etwas, dass du nur halbherzig betreibst, wird auch von außen so wahrgenommen.


Gestern habe ich Sam Antha ein spontanes live Coaching in meiner Gruppe Be a Yogipreneur: Yoga, Business and Transformation geschenkt. Was mich an ihr beeindruckt hat, war ihre Begeisterung und Motivation, jetzt wirklich das Beste aus der Situation zu machen und neue Angebote anzubieten. Genau diese Investition in ihr Business hat sich direkt ausgezahlt und die lokale Presse ist auf sie und ihre Yogastunde am See aufmerksam geworden.


“Energy flows where attention goes”


Wenn du nicht bereit bist, dein Herzensbusiness, deine Träume und Vision jetzt zu priorisieren, dann werden sie (wie meine Zimmerpflanzen) langsam eingehen.


Meine drei Tipps, um dein Business jetzt nachzunähren?
1) Nehme dir mindestens eine Stunde am Tag Zeit, um auf Social Media Content zu erstellen und mit Personen hier Kontakt aufzubauen.
2) Überlege dir mindestens eine weitere Kooperationsmöglichkeit, jemand mit dem du etwas zusammen anbietest, der dein Produkt bewirbt, der dich und deinen Service empfiehlt.
3) Baue dir ein Support-Netzwerk auf mit Menschen, die in einer ähnlichen Sparte wie du tätig sind. Nur gemeinsam sind wir stark!


Entscheide dich jetzt: Wie sehr willst du es wirklich?